alles rollt im Wiener Prater – Herz bewegt meets Sage Foundation

Am 19. Mai 2020 macht alles rollt – die Charity Sportevent Serie der Sage Foundation – zum zweiten Mal Halt im Wiener Prater.

Worum geht’s?
Die Teilnehmer absolvieren mit allem was rollt einen Rundkurs im Wiener Prater. Das können Fahrräder, Inline Skates, Roller, (e-)Rollstühle, Handbikes und vieles mehr sein. Das Event ist offen für alle Sportler mit und ohne Handicap ab 16 Jahren.

Die Anmeldegebühr und jede gefahrene Runde werden von der Sage Foundation in eine Spende umgerechnet. 2020 findet alles rollt in Kooperation mit Herz bewegt statt.

Wie kann ich mitmachen?
Einfach das kurze Anmeldeformular ausfüllen und mit dem Sportgerät deiner Wahl am 19. Mai Ihre Runden drehen. Wichtig: Helm nicht vergessen! Schnell sein lohnt sich, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die ersten 300 Anmeldungen erhalten ein exklusives alles rollt-Shirt geschenkt.

Was kostet die Teilnahme?
Die Anmeldegebühr beträgt 15 EUR und fließt in voller Höhe in die Spendensumme des Events mit ein. Wir laden alle Teilnehmer am Ende des Events auf einen Snack und ein kühles Getränk ein.

Wie setzt sich die Spendensumme zusammen?
In den Spendentopf geht nicht nur die Teilnahmegebühr, sondern auch 1 EUR pro gefahrener Runde. Das heißt, wieviel Geld am Ende zusammenkommt, hängt auch ein wenig von Ihrer Kondition ab…

Bei deiner Anmeldung kannst du auch eine eigene Spendenaktion erstellen. Über diese kannst du im Bekanntenkreis zusätzlich Spenden sammeln. Alle Spenden, die über die Spendenseite eingehen, fließen ebenfalls in den Spendentopf.

Was die Spende bewegt?
Die Spenden fließen zu 100% zu Herz bewegt. Mit diesen Spendengelder sendet Herz bewegt OP-Teams in Entwicklungsländer, um das Leben von herzkranken Kindern zu retten.

Wer kann teilnehmen?
Die Teilnahme am Event ist für jeden ab 16 Jahren (bei Minderjährigen Einverständnis der Eltern vorausgesetzt) möglich.

Die Strecke
Der Rundkurs startet beim Imbiss Sportleroase (Hauptallee A, 1020 Wien). Wir fahren 850 Meter Richtung Lusthaus, wo sich der erste Wendepunkt befindet. Von dort aus geht es wieder zurück zum Start. Die Strecke ist asphaltiert, 1,7 km lang, autofrei und hat verschiedene Auslaufzonen. Auf der Zielgeraden befinden sich am Anfang die Verpflegungsstände sowie die Station des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK).

Hinweis: Es stehen öffentliche (behindertengerechte) WC-Anlagen in der Nähe der Sportleroase zur Verfügung.