Osterrezepte

Das leichte und g’schmackige Ostermenü

Ostern 2020 – das Ostern der etwas anderen Art. Aufgrund der Corona-Krise werden heuer viele auf das Osterfest mit den Liebsten verzichten müssen. Umso wichtiger: den Kopf nicht in den Sand stecken, sich etwas gutes tun, regelmäßig Kontakt halten oder eine Runde spazieren gehen (allein oder mit der/dem Mitbewohner*in!). So wird Ostern auch heuer ein schönes Fest.

Das Menü soll als Inspiration für 2 Personen dienen:

  • Vorspeise: Frischkäsebällchen auf Salat mit Spinat und Tomaten
  • 1. Gang: Weißer Spargel mit Sauce Hollandaise
  • 2. Gang: Mariniertes Lammfilet mit Knoblauch und Röstgemüse
  • Dessert: Rhabarber-Crumble

Frischkäsebällchen auf Salat mit Spinat und Tomaten

  • 250 g junger Blattspinat
  • 150 g kleiner Radicchio
  • 2 Tomaten
  • 1 Orange
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 50 g Ziegenfrischkäse
  • 50 g Magerquark
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Aceto balsamico
  • 1 EL Olivenöl
  1. Spinat und Radicchio putzen, waschen und trockenschleudern. Radicchio in schmale Streifen schneiden und mit dem Spinat in eine Salatschüssel geben. Die Tomaten waschen, halbieren und mit einem Löffel entkernen. In schmale Spalten schneiden und zum Salat geben.
  2. Die Orange so schälen, dass alles Weiße entfernt wird. Das Fruchtfleisch zwischen den Trennhäuten herausschneiden, den Saft dabei in einer kleinen Schüssel auffangen. Die Orangenfilets vorsichtig mit Spinat, Radicchio und Tomaten mischen.
  3. Das Basilikum waschen, mit Küchenpapier gut trockentupfen, Blätter abzupfen und mit einem großen Messer in feine Streifen schneiden.
  4. Ziegenfrischkäse, Magerquark (evtl. abgetropft) und Basilikum mit einem Esslöffel in einer Schüssel verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend aus der Frischkäsemasse mit angefeuchteten Händen kleine Bällchen formen.
  5. Essig, Öl, Salz und Pfeffer unter den aufgefangenen Orangensaft rühren. Die Sauce zum Salat geben, gut mischen und mit den Käsebällchen servieren.

(c) https://eatsmarter.de/rezepte/frischkaesebaellchen-salat
(c) Foto: eatsmarter.de

Weißer Spargel mit Sauce Hollandaise

  • Salz
  • 1 kg weißer Spargel
  • 1 TL Honig
  • 1 Bio-Zitrone
  • 250 g Butter
  • 3 Eigelbe
  • 1/2 Bund Petersilie
  1. Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Zitronen halbieren und den Saft auspressen. Petersilie waschen, trocken schütteln und klein hacken.
    Reichlich Salzwasser mit je einem TL Honig und Zitronensaft in einem Topf zum Kochen bringen. Spargel hineinlegen und bei kleiner Hitze etwa 20 Minuten garen.
  2. Für die Sauce Hollandaise Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und von der Herdplatte nehmen. Eigelbe mit 50 ml Wasser, Salz und je nach Belieben 3–4 EL Zitronensaft in einen Schlagkessel geben und über einem heißen, nicht kochenden Wasserbad mit dem Schneebesen schaumig schlagen. Dann runternehmen und unter Rühren Butter zuerst tröpfchenweise, dann in dünnem Strahl einfließen lassen, bis die Sauce schön sämig ist und glänzt. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken.
  3. Anschließend den Spargel auf einer Platte anrichten, mit der Sauce Hollandaise beträufeln und servieren.

(c) https://eatsmarter.de/rezepte/weisser-spargel-mit-sauce-hollandaise-und-kartoffeln
(c) Foto: eatsmarter.de

Mariniertes Lammfilet mit Knoblauch und Röstgemüse

  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 300 g Lammfilet
  • 400 g Frühkartoffel
  • Salz
  • 100 g große, rote Zwiebeln
  • 50 g Baby-Zucchini
  • 100 g grüner Spargel
  • 1 Stiel Petersilie
  • 1 Stiel Estragon
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • Pfeffer
  • 25 ml Orangensaft oder 1/2 Orange
  • 25 ml Brühe
  • 1/2 EL Pinienkerne
  1. Knoblauch schälen, fein hacken und mit dem Öl mischen. Die Lammfilets waschen, trocken tupfen und in einen großen Gefrierbeutel geben. Das Knoblauchöl zugeben, den Beutel verschließen und das Fleisch darin mindestens 1 Stunde ziehen lassen (marinieren).
  2. Inzwischen die Kartoffeln gründlich waschen und in wenig Salzwasser etwa 15 Minuten knapp gar kochen. Kartoffeln abgießen, etwas abkühlen lassen und längs halbieren.
  3. Zwiebeln schälen, halbieren und in schmale Spalten schneiden.
    Zucchini und Spargel waschen. Zucchini in Scheiben schneiden. Vom Spargel die holzigen Enden abschneiden und die Stangen dritteln.
  4. Kräuter waschen und trocken schütteln. Petersilien- und Estragonblätter abzupfen und hacken. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden.
  5. Fleisch aus der Knoblauchmarinade nehmen, die Marinade aufbewahren. Filets mit Salz und Pfeffer würzen. Eine große beschichtete Pfanne erhitzen und die Filets darin von jeder Seite etwa 3 Minuten bei starker Hitze braten. Herausnehmen, in Alufolie wickeln und ruhen lassen.
  6. 2 EL der Marinade in die Pfanne geben, Kartoffeln und Spargel zufügen und etwa 5 Minuten unter Rühren bei mittlerer Hitze braten. Zucchini und Zwiebeln zufügen und 3 Minuten weiterbraten. Gegebenenfalls die Orangenhälfte auspressen.
  7. Orangensaft und Brühe zugeben und weitere 5 Minuten garen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Kurz vor dem Servieren Kräuter und Pinienkerne unterheben. Das Fleisch in Scheiben schneiden und mit dem Röstgemüse anrichten.

(c) https://eatsmarter.de/rezepte/mariniertes-lammfilet-knoblauch
(c) Foto: eatsmarter.de

Rhabarber-Crumble

ergibt 4 Gläser

Für die Streusel:

  • 60 g Mehl
  • 60 g brauner Zucker
  • 60 g Butter (weich)
  • 60 g Haselnüsse (gemahlen)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Lavendelblüte

Für den Rhabarber:

  • 500 g Rhabarber
  • 4 EL Zucker
  • Butter (für die Gläser)
  1. Alle Zutaten für die Streusel zuerst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem Teig verkneten.
  2. Rhabarber putzen (Stangen oben und unten knapp abschneiden), abspülen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen. 4 ofenfeste Gläser oder Gratinförmchen mit Butter ausstreichen und die Rhabarberwürfel darin verteilen. Mit je einem EL Zucker bestreuen und 10 Minuten im Ofen vorbacken, damit sie weich werden.
  4. Die Gläser aus dem Ofen nehmen und den Streuselteig in Flöckchen über dem Rhabarber zerkrümeln. Mit einer kleinen Prise Lavendelblüten bestreuen. Im Ofen weitere 10-12 Minuten goldbraun überbacken. Der Rhabarber-Crumble schmeckt warm aus dem Ofen am besten.

(c) https://www.brigitte.de/rezepte/rhabarber-crumble-10542892.html
(c) Foto: Thomas Neckermann

Gesund bleiben!

Tags:


Hat dir der Artikel gefallen? Bitte teile ihn:
Facebook Twitter Mail