Der kleine Akol hat die Operation gut überstanden.
Akol darf als gesundes Kind aufwachsen.

Akol der kleine Kämpfer!

Der erst 9 Monate alte Akol hat in seinen jungen Jahren schon einiges hinter sich.

Er und seine Mutter stammen aus dem Dorf Katabi in Uganda.

Kurz nach seiner Geburt bemerkte Akols Mutter, dass ihr Sohn anders als andere Kinder unruhig atmete. Akol rang regelrecht nach Luft. Er entwickelte zusätzliche Symptome und sein Zustand verschlechterte sich stetig. Seine Mutter, Biira Eve, brachte ihren Sohn ins Krankenhaus. Als keine Besserung eintrat, wechselte sie in unser Partnerkrankenhaus, das Uganda Heart Institute.

Nach einer kardiologischen Untersuchung wurden bei Akol ein großer Ventrikelseptumsdefekt, ein Loch zwischen den beiden Herzkammern, und ein Loch in der Scheidewand zwischen den beiden Vorhöfen des Herzens, ein sogenannter Vorhofseptumdefekt (ASD), festgestellt. Dieses Loch liegt im Bereich des Foramen Ovale, welches im fetalen Zustand beide Vorkammern verbindet und sich normalerweise nach der Geburt von selbst verschließt. Durch diesen Defekt fließt Blut aus dem linken in den rechten Vorhof und weiter in die rechte Kammer und in die Lungenschlagader, welches zu einer Lungenüberflutung führt. Außerdem wird Akols Körper nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt, sodass er in seiner Entwicklung und Leistungsfähigkeit eingeschränkt ist.

Diese beiden Herzfehler konnten nicht vor Ort behoben werden. Akol wurde in ein Spezialkrankenhaus nach Indien geflogen. Dort wurde er erfolgreich behandelt und beide Löcher konnten mit einem Patch verschlossen werden.  Der kleine Akol hat die große Operation gut überstanden und seine Ärzte sind zuversichtlich, dass er sich normal entwickeln wird.

Akols Mutter Biira Eve möchte allen Unterstützern ihre tiefste Dankbarkeit ausdrücken. Wir schließen uns Biira Eve an und sagen Danke an Alle, die möglich machen, dass Kinderherzen weiter schlagen können.