„Powerfrühstück für fleißige Sportler – und auch alle Anderen“

Dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, ist ja kein Geheimnis mehr. Doch irgendwie ist alles, was gut schmeckt, ungesund. Und das, was gesund ist, schmeckt oft – naja … nicht so gut!

So oder so, der Körper braucht nun einmal Energie, um leistungsfähig zu bleiben und Essen müssen wir irgendwann ja doch. Warum denn dann nicht gleich frühstücken – es muss ja nicht immer das „Wiener Frühstück“ sein. Wie wär`s denn mal mit Pancakes? Denn die gesündere Variante von Mrs. Pancake und Mr. Smoothie haben definitiv einen Platz am Frühstückstisch verdient.

 

Buchweizen Pancakes

 

Zutaten:

2 Eier

1 TL Backpulver

1 TL Zimt

1 reife Banane

150ml pflanzliche Milch

200g Buchweizenmehl

eine Prise Salz

1 EL Ahornsirup (oder Honig)

Kokosöl oder anderes Öl zum Braten

 

Zubereitung:

Die Eier trennen und die Eiweiße steif schlagen. Die Banane mit einer Gabel zermatschen und zusammen mit dem Eigelb, dem Ahornsirup und mit der Milch gut verquirlen.

Zimt, Backpulver, Mehl und Salz dazu geben und kurz verrühren, bis sich alle Zutaten vermischt haben. Das Eiweiß vorsichtig unterheben, am besten mit einem Spachtel.

Die Pancakes einzeln in etwas Kokosöl bei niedriger Hitze ausbacken und nach Belieben mit Topfen oder Beeren servieren.

 

 

 

Grüner Smoothie (für 2 Tage)

 

Zutaten:

200 g gefrorenen Blattspinat

1 Banane (reife Bananen in Stücke einfrieren & für Smoothies verwenden)

½Apfel oder ½Mango

1 TL Gerstengras oder Chlorellapulver (muss nicht unbedingt sein)

1 TL Proteinpulver oder Mandelmus

1 TL Kokosöl

400ml Wasser

 

Zubereitung:

Die Zutaten in der aufgelisteten Reihenfolge in einen Hochleistungsmixer geben und solange mixen, bis eine cremige Konsistenz vorhanden ist. Wenn Du völliger Anfänger mit grünem Smoothie bist, kannst du auch noch etwas Kokosblütenzucker oder Honig dazugeben. Versuche den Smoothie im Mund leicht zu kauen um ebenfalls eine Vorverdauung zu gewährleisten. Den Rest für den nächsten Tag in eine Glasflasche füllen oder die ganze Familie damit versorgen.

Tags:


Hat dir der Artikel gefallen? Bitte teile ihn:
Facebook Twitter Mail